10.10.2016

HANSA-FLEX als Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz zertifiziert

HANSA-FLEX ist jetzt ein Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Durch das Zertifikat des TÜV Nord wird bestätigt, dass das Unternehmen über die notwendige Ausrüstung sowie sachkundiges Personal verfügt, um an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen zu arbeiten. Immer mehr Unternehmen verlangen von ihrem Hydraulik-Dienstleister einen solchen Nachweis.

  

Wasser ist die wertvollste Ressource. Zu ihrem Schutz hat der Gesetzgeber hohe Anforderungen an Betriebe gestellt, die mit Stoffen arbeiten, die Wasser gefährlich verunreinigen können. Für hydraulische Komponenten gelten diese Regeln meistens nicht, denn Hydrauliköl wird je nach Sorte entweder als nicht wassergefährdend oder als nur schwach wassergefährdend eingestuft. Dennoch hat sich HANSA-FLEX dazu entschlossen, sich insgesamt als Fachbetrieb nach WHG (ehemals § 19I WHG) zertifizieren zu lassen. Denn damit dürfen die Servicetechniker von HANSA-FLEX an Anlagen arbeiten, in denen wassergefährdende Stoffe verarbeitet werden, beispielsweise in der chemischen Industrie.

  

Neben der Verantwortung gegenüber der Umwelt steht für HANSA-FLEX vor allem der Kundennutzen im Fokus. Um als Verantwortliche ihrer Anlagen kein Risiko einzugehen, akzeptieren immer mehr Unternehmen nur offizielle WHG-Fachbetriebe als Dienstleister – unabhängig davon, ob eine gesetzliche Pflicht dafür besteht. Während sich in der Vergangenheit einzelne Niederlassungen bei Bedarf zertifizieren ließen, kann hier nun jeder HANSA-FLEX Bereich tätig werden. Vor allem bei den mobilen Dienstleistungen (Industrieservice, mobiler Sofortservice) ist dies ein echter Mehrwert: Es muss nicht mehr im Einzelnen geprüft werden, ob für die Arbeit an einer bestimmten Maschine eine Zertifizierungspflicht besteht. Zudem können entsprechend geschulte Mitarbeiter ihre Kunden auch beraten, um den Gewässerschutz zu optimieren.

    

Im Rahmen der Zertifizierung überzeugte sich der TÜV Nord davon, dass HANSA-FLEX alle Vorgaben erfüllt. Dazu gehören eine Ausstattung mit benötigten Werkzeugen und Maschinen und entsprechend qualifizierte Mitarbeiter. Mit Ausstellung des Zertifikats gilt der Bremer Hydraulikspezialist jetzt offiziell als Fachbetrieb nach WHG. Damit dürfen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Flüssigkeiten installiert, repariert und gereinigt werden. Durch ein Schulungsprogramm wird das Fachwissen möglichst weit im Unternehmen gestreut, damit in ganz Deutschland Experten zur Verfügung stehen.

27.07.2016

Fuß gefasst in Portugal

Bislang wurde der Markt im Westen der iberischen Halbinsel von den Kollegen der spanischen Auslandsgesellschaft mit bedient. Jetzt wird HANSA-FLEX auch in Portugal Fuß fassen: Der Hydraulikspezialist übernimmt rückwirkend zum 01. Juli das Familienunternehmen „Cudell Engenharia & Servicos“ mit Niederlassungen in Porto und Palmela nahe Lissabon. 

  

Geschäftsführer Gustavo Cudell bot HANSA-FLEX aus Altersgründen die Übernahme seines Unternehmens an. „Cudell Engenharia & Servicos“ ist spezialisiert auf Aggregatebau und beschäftigt zurzeit 28 Mitarbeiter. Gegründet wurde die Firma von Gustavo Cudells Vater in den 60er-Jahren. 

  

 „Wir werden einen neuen Geschäftsführer einsetzen, da Herr Cudell in den Ruhestand treten möchte“, erklärt der zuständige HANSA-FLEX Business Development Manager Frank Schmidt die nächsten Schritte. „Unser Ziel ist ganz klar, die Firma zu einem Komplettanbieter in Portugal auszubauen. Dazu ist auch viel Know-how nötig,“ so Schmidt weiter. Dieses Wissen solle durch HANSA-FLEX Mitarbeiter weitergegeben werden, die die neuen Kollegen vor Ort schulen. „Wir planen auch, portugiesische Mitarbeiter in Deutschland oder bei anderen Auslandsgesellschaften weiterzubilden.“   

  

Der Name "HANSA-FLEX" wird in den Firmennamen der neuen Auslandsgesellschaft mit aufgenommen und den Namen "Cudell" in den kommenden Monaten nach und nach ablösen.

04.07.2016

Geprüfte Qualität

HANSA-FLEX investiert in Sicherheit: Jährlich unterzieht das Unternehmen im Rahmen einer Qualitätsoffensive sämtliche Schlauchleitungen einer Impuls- und Berstprüfung.

 

Dabei werden alle gängigen Kombinationen aus Schläuchen und Armaturen getestet. Mit dieser aufwändigen Qualitätskontrolle stellt HANSA-FLEX sicher, dass alle Schlauchleitungen selbst unter extremen Rahmenbedingungen höchsten Ansprüchen genügen. Die Tests werden jedes Jahr wiederholt, um mögliche Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

  

Qualitätskontrollen für Schlauchleitungen sind Pflicht. Doch die regelmäßigen Prüfungen von HANSA-FLEX gehen über die Vorgaben der entsprechenden Produktnormen hinaus. Allein im letzten Jahr führte die Qualitätssicherung bei HANSA-FLEX über 1.000 verschiedene Impulstests durch.

 

Dabei durchlaufen alle gängigen Kombinationen von Schläuchen und Armaturen aus dem HANSA-FLEX-Portfolio die anspruchsvolle Prozedur größtenteils auf den hauseigenen Prüfständen. „Auf diese Weise überprüfen wir nicht nur die Qualität des Schlauchs an sich, sondern auch sein Verhalten in Kombination mit anderen Komponenten“, so Daniel Lindemann, Leiter Qualitätssicherung von HANSA-FLEX.

 

Bei nur wenigen geprüften Kombinationen wurden im Impulstest einige erforderliche Feinjustierungen der Pressmaße festgestellt. „In diesem Fall haben wir sofort eine Lösung erarbeitet“, so Daniel Lindemann.

  

Zentrale Qualitätssicherung

  

Um eine derartig aufwändige Qualitätssicherung durchführen zu können, hat HANSA-FLEX kräftig investiert. Die zentrale Qualitätssicherung in Bremen wurde ausgebaut und verfügt jetzt über eine Fläche von 800 Quadratmetern. Darauf sind unter anderem vier Impuls- und drei statische Druckprüfstände untergebracht. „So stellen wir sicher, dass sich unsere Kunden unter allen Bedingungen auf Schlauchleitungen aus unserem Hause verlassen können“, so Daniel Lindemann.

30.06.2016

Classic Cars am Zentrallager 2 in Geisenfeld

     

Porsche 356, Alvis Crested Eagle, Volkswagen T1 Transporter, Borgward Isabella, Jensen Healey 1120, DKW F12, BMW 2002ti, Triumph Spitfire, MG B GT V8 Le Mans, Jaguar XK 150 DHC LHD, Alfa Romeo 6C 2500 SS. Dies sind nur einige Modelle der 11. DONAU CLASSIC Rallye, die am vergangenen Wochenende auf dem Gelände unseres Zentrallagers in Geisenfeld im Rahmen einer Durchfahrtkontrolle Station machten.

   

An diesem sonnenreichen Samstag präsentierten insgesamt 500 Teilnehmer ihre 250 Fahrzeuge. Für den Stopp in Geisenfeld gab es einen eigens von HANSA-FLEX bereitgestellten Stempel im Rallye-Roadbook. Nur wer alle Stempel der Durchfahrtkontrollen und Wertungsprüfungen vorweisen konnte, sammelte die wertvollen Punkte für die Gesamtwertung. Neben dem begehrten Stempel erhielten alle Teilnehmer der Rallye als kleines Präsent eine HANSA-FLEX Warnweste und ein Kaltgetränk, was bei diesem Kaiserwetter sehr gut ankam.

  

Unser Mitarbeiter Michael Mayer nahm mit seinem Ford F100 aus dem Jahr 1953 an der DONAU CLASSIC teil. Zusammen mit seinem Beifahrer Richard Zwyrtek konnte ein passabler 163. Platz erreicht werden. Für die Rallye-Neulinge ein gutes Ergebnis.

HANSA-FLEX Kollege Jürgen Lechermann war ebenfalls mit einem Classic Car vor Ort. Sein Ford Model A Tudor Sedan von 1930 war auf dem Gelände in Geisenfeld für die Besucher ausgestellt. Doch dieses schon sehr historische Schmuckstück war nicht einmal das älteste: zwei Bentley 4.5 ltr. Tourer aus dem Jahr 1928 konnten die meisten „Lebensjahre“ vorweisen.

  

Zahlreiche Kunden und Mitarbeiter besuchten mit ihren Familien diese erstmals bei HANSA-FLEX durchgeführte Veranstaltung. Neben einem Blick auf die vielen klassischen Automobile wurden alle Besucher auch mit herzhaften und süßen Dingen kulinarisch versorgt. 

22.04.2016

bauma 2016: Huge Success for HANSA-FLEX

If the view from the motorway in Munich created the impression that you were looking at a huge building site, it didn't mean that new roadworks had been set up. On the Munich trade fair site next to the A94 the exhibitors at bauma 2016 set up hundreds of cranes and other heavy machinery and – for a whole week – presented their products and services at the world's leading trade fair for construction machinery, mining equipment, building materials machinery, construction site vehicles and construction equipment.

   

With an outside stand HANSA-FLEX was this year one of a record 3,423 exhibitors. With a 510 m² open-air structure flanked by two LED walls, the hydraulic specialist presented such services as its Fluid Service and Rapid Hydraulics Service, inviting both customers and visitors to technical discussions. 

"We experienced a highly successful trade fair", is how Sales Manager Matthias Henke summarises our participation in bauma, adding: "We held a large number of high-quality discussions, and made many new contacts. Now it's a matter of following up these customer contacts. Our diaries are full and it's going to take several weeks."

   

Many exhibitors assess bauma 2016 as a record event, with 580,000 visitors attracted to this year's fair. In particular the Saturday, which is traditionally the day in Munich which provides the largest number of visitors, the stand team was under real pressure: "In a number of cases we had to request visitors to come back at a later time, because there were simply too many people at the stand", says Roelof Wittler, Head of Key Account Management, describing the interest of visitors in the HANSA-FLEX services. "This was in spite of the fact that we had a large team of 30 at the stand. For the entire week we were very busy with customer discussions, and were also able to establish customer contacts with companies from countries where we don't yet operate." 

   

HANSA-FLEX has branches on all continents and operates in a total of 40 countries.

   

The next bauma will be held in 2019.

  

29.03.2016

Prüfung von Industrieschläuchen vor Ort

     

HANSA-FLEX erweitert seinen Service um eine mobile Prüfung von Industrieschläuchen. Der Hydraulik-Spezialist führt die gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollen beim Kunden vor Ort durch. So wird die Produktion während der Prüfung so kurz wie möglich unterbrochen. Auch die Dokumentation der Prüfergebnisse ist Teil der neuen Dienstleistung.

    

Die Prüfung von Industrieschläuchen in regelmäßigen Intervallen ist nach der Betriebssicherheitsverordnung der Berufsgenossenschaft und weiteren verbindlichen Normen zwingend vorgeschrieben. Dies beugt folgenschweren Unfällen vor, die durch verschlissene oder zu alte Schläuche entstehen können. Um den Betriebsablauf so wenig wie möglich zu stören, stimmt sich der mobile Prüfservice von HANSA-FLEX im Vorfeld genau mit dem Kunden ab. Für die Kontrolle werden die Industrieschläuche einer Sichtprüfung unterzogen sowie auf Druck und Leitfähigkeit geprüft. Bei der Sichtprüfung wird der Schlauch zunächst von außen genau betrachtet und anschließend von innen mit einer Sonde untersucht. Die Druckprüfung führt das Serviceteam mithilfe eines Kompressors und eines Füllmediums durch. Dabei wird der Schlauch mit dem 1,5-Fachen des maximal zulässigen Betriebsdrucks belastet. Die elektrische Leitfähigkeit des Schlauches wird mithilfe eines kalibrierten Messgeräts getestet. 

  

Eindeutige Kennzeichnung

Schlauchleitungen sind mit 2 Kennzeichnungsbändern zu kennzeichnen. Das erste Band enthält wichtige Angaben zur Identifizierung wie z.B. das Herstellungsdatum sowie den betrieblichen Einsatzbedingungen wie Druck und Temperatur. Das zweite Band dient als Prüfplakette, welches nach jeder Schlauchprüfung getauscht wird. Schläuche, die nicht mehr verwendet werden können, werden gesondert gekennzeichnet. Das Serviceteam von HANSA-FLEX arbeitet direkt beim Kunden vor Ort und prüft auch die Industrieschläuche anderer Hersteller. Sind jedoch original HANSA-FLEX Industrieschläuche verbaut, können Ersatzteile anhand des an den Schläuchen angebrachten X-Codes schnell und verwechslungsfrei identifiziert und nachbestellt werden. Vom Zentrallager für Industrieschläuche in Geisenfeld werden die benötigten Schläuche per Nachtversand oder Spedition zum Kunden geliefert.

  

Saubere Dokumentation

Der Kunde erhält für alle Ergebnisse eine „Prüfbescheinigung für die wiederkehrende Prüfung nach TRBS 1201“. Zusätzlich können die Ergebnisse auf Kundenwunsch im Online-Portal My.HANSA-FLEX lückenlos erfasst werden. Dies ermöglicht einen genauen Überblick darüber, welcher Schlauch in welchem Teil der Anlage verbaut wurde. Auch der nächste Prüftermin ist im System vermerkt. So kann der Kunde rechtzeitig einen Termin mit dem mobilen Prüfservice von HANSA-FLEX vereinbaren.

 

Die wichtigsten Normen, Richtlinien und Verordnungen im Überblick:

 

ZUTREFFENDE NORMEN, RICHTLINIEN UND VERORDNUNGEN (Auszug)

 

  •  EN 12115  Gummi- und Kunststoffschläuche und -schlauchleitungen für flüssige oder gasförmige Chemikalien – Anforderungen
  • EN ISO 6134  Gummischläuche und -schlauchleitungen für gesättigten Dampf – Spezifikation
  • DIN 2827  Schlauchleitungen aus nicht­rostenden Stählen für chemische Stoffe
  • EN 13765  Thermoplastische, mehrlagige (nicht vulkanisierte) Schläuche und Schlauchleitungen für die Förderung von Kohlenwasserstoffen, Lösungsmitteln und Chemikalien – Spezifikation
  • EN 14420  Schlaucharmaturen mit Klemmfassungen – Teil 1 bis Teil 8
  • EN 14423  Schlaucharmaturen mit Klemmfassung für Dampf bis 18 bar
  • T002  Technisches Merkblatt – Schlauch­leitungen sicherer Einsatz
  • DIN EN ISO 8031  Gummi- und Kunststoffschläuche und Schlauchleitungen – Bestimmung des elektrischen Widerstands und der elektrischen Leitfähigkeit 
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Druckgeräterichtlinie (DGRL)
  • TRBS 1201  Prüfung von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen
  • TRBS 1203  Befähigte Person

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.03.2016

Neue Norm, neue RAIL-Schläuche

HANSA-FLEX hat als einer der ersten Hersteller sein Schlauch-Sortiment mit Produkten erweitert, welche die Anforderungen der neuen europäischen Norm EN 45545-2 erfüllen. Ab März 2016 gelten diese Anforderungen für Schienenfahrzeuge, die neu zugelassen werden.

  

Die Norm EN 45545-2 beschreibt die Anforderungen an das Brandverhalten von Materialien und Komponenten und die Klassifizierung der Produkte in verschiedene Gefährdungsstufen (HL = Hazard Level). Im Fokus steht dabei eine Reihe von anspruchsvollen Brandprüfungen, durch die gewährleistet wird, dass im Brandfall die strengen Schadstoffgrenzwerte der Richtlinie eingehalten werden.

  

Die HANSA-FLEX Schläuche der Serien KP 100 RAIL, KP 200 RAIL und TE 200 RAIL erfüllen die strengste Kategorie HL3 für Außenanwendungen sowie HL2 für Innenanwendungen. Die komplett neu entwickelten Produkte entsprechen zudem den Normen für 1SC-, 2SC- und 2TE-Schlauch und werden mit HANSA-FLEX Armaturen konfektioniert.

  

KP 100 RAIL, KP 200 RAIL, TE 200 RAIL

Temperaturbereich -40 bis +100 °C

Innenschicht: Ölbeständiges, synthetisches Gummi

Außenschicht: Ölbeständiges, synthetisches Gummi; flammhemmend

Arbeitsdruck je nach Schlauchtyp zwischen 40 und 360 bar

EN 45545-2 erfüllt

Hazard-Level-Klassen HL3 für Außeneinsatz und HL2 für Inneneinsatz

Medien: Mineralöl, Öl auf Polyglycolbasis, Wasser (0 °C bis 85 °C)

  

KP 100 RAIL (1SC) 

Eine Geflechteinlage aus hochzugfestem Stahldraht

Einsatz für mittlere Druckbereiche bis 215 bar

cat.hansa-flex.com/de/KP100RAIL

  

KP 200 RAIL (2SC) 

Zwei Geflechteinlagen aus hochzugfestem Stahldraht

Einsatz für hohe Druckbereiche bis 360 bar

cat.hansa-flex.com/de/KP200RAIL

  

TE 200 RAIL (2TE) 

Eine bzw. zwei Geflechteinlagen aus Textil

Sehr biegsam

Einsatz für niedrige Druckbereiche bis 80 bar

cat.hansa-flex.com/de/TE200RAIL2TE

 

 

15.03.2016

Neues Kupplungssystem Agrar

Mit dem Kupplungssystem Agrar erweitern wir unser Sortiment für die Landwirtschaft um eine Neuheit. Die leistungsstarken Kupplungen bewähren sich vor allem in Einbauszenarien, in denen kleinste Baugrößen große Volumenströme bewältigen müssen.

  

Die Weiterentwicklung der Steckkupplung in Baugröße 3 ist auf Höchstleistungen ausgelegt und überzeugt durch Zuverlässigkeit bei hohen Belastungen. Durch die Neuanordnung der Dichtungen auf dem Ventilkegel wird ein Ausspülen verhindert. Mit dem hochwertigen Agrar-System kann im Vergleich zu bisherigen Lösungen das Vierfache des Volumenstroms, bis zu 240 l/min, nach ISO 7241 realisiert werden.

  

Die weiterentwickelte Einhand-Kupplungsmuffe ist unter hohem Betriebsdruck im Kupplungsstecker kuppelbar. Die Breakaway-Funktion und die geringere Ein- und Auskuppelkraft sind weitere Vorteile. Die Agrar-Kupplung wurde in zwei unterschiedlichen Baulängen realisiert, sodass diese mit marktüblichen Einbaukupplungen kompatibel ist.

  

Vorteile Kupplungssystem Agrar

 

  • Optimierte Volumenstrom-Performance bei sortenreiner Verwendung von „SKS Agrar“ und „SKM Agrar“ 
  • Stecker – Muffe: Volumenstrom von 240 l/min begrenzt auf 60 sec.
  • Muffe – Stecker: Volumenstrom von 190 l/min begrenzt auf 60 sec.
  • Kompatibel zu gängigen Wettbewerbsprodukten; Stecker, Schlüsselweiten sowie Anschlussvarianten entsprechen weiterhin der ISO 7241, Serie A (BG3)
  • Zwei Baulängen für maximale Kompatibilität
  • Geeignet für beengte Einbauräume durch kompakte Ausführung
  • Kuppelbar unter Druck / hohem Restdruck (UDK)
  • Breakaway-Funktion (Abreißsicherung)
  • Geringe Ein- und Auskuppelkraft erforderlich
  • Staubschutz optional mit Bohrung für Markierungsclip

   

Anwendungsgebiete Kupplungssystem Agrar:

Das Kupplungssystem Agrar ist für Anwendungen in der Landwirtschaft ebenso geeignet wie in der Industrie, wenn Steckkupplungen zum Einsatz kommen. Sie sind prädestiniert für leistungsstarke Maschinen wie Traktoren, Kipplader und Hochleistungskipper. Namhafte Schlepperhersteller montieren die Kupplungen bereits ab Werk.

   

 

  • Kompatibel mit Wettbewerbsprodukten:
  • SKM Agrar L (lang) kompatibel mit 3CFPV
  • SKM Agrar kompatibel mit RSD 501
  • Entwickelt für leistungsstarke Traktoren und Kipplader

   

Kupplungssystem Agrar

 

  • ISO 7241 A, Baugröße 3, Size 12,5
  • Kupplungskörper: hochfester Stahl
  • Ventil: gehärtet
  • Dichtung: NBR/PTFE
  • Temperaturbereich: - 30°C bis + 100°C
  • Oberfläche: galvanisch beschichtet
  • 240 l/min Rücklaufvolumenstrom
  • High-Flow-Ventileinheit
  • Geringer Druckverlust
  • Mechanisches Rastsystem
  • Push-Funktion

   

Agrar-Muffe Version S / L

 

  

Agrar-Stecker

 

 

 

14.03.2016

Praktische Einblicke in die Logistik des Mittelstands

HANSA-FLEX hat nicht nur durch die Stiftung enge Verbindung zu den Studierenden der Jacobs University in Bremen-Grohn. Christian-Hans Bültemeier, kaufmännischer Vorstand der HANSA-FLEX AG, sitzt im Beirat des Logistik-Studiengangs Supply Chain Engineering and Management. In der vergangenen Woche besuchten zehn Studenten des Studiengangs die Bremer Unternehmenszentrale. Nach 2014 war es bereits der zweite Besuch von Logistik-Studenten der Jacobs Uni bei HANSA-FLEX.

   

Von großem Interesse für die Studierenden waren das Hochregallager im Zentrallager 1 am Panrepel und die Abläufe in der Serienfertigung: „Wir haben als Versender von vielen tausend Kleinteilen eine große Herausforderung in der Logistik“, so Christian-Hans Bültemeier. „Neben unseren weltweiten Niederlassungen beliefern wir auch einzelne Onlinebesteller und versorgen OEM-Kunden in kürzester Zeit. Das sind sehr komplexe Anforderungen, die wir hier erfüllen.“

   

Die Studenten, die sonst die Logistik vor allem in der Theorie kennenlernen, wurden auf ihrer Exkursion von der Leiterin des Zentrallagers, Christine Linz, in die Praxis der Lagerorganisation eingeführt. In der Serienfertigung erhielten die Besucher dann praktischen Einblick in die Fertigung und Kommissionierung von Schlauchleitungen in der Halle und im Mobilen Service-Fahrzeug. 

   

Thorsten Armerding, Vorstand der HANSA-FLEX Stiftung, war vor allem auch der persönliche Kontakt wichtig: „Wir können bei solchen Treffen nicht nur HANSA-FLEX als interessanten Arbeitgeber und Partner präsentieren, sondern auch die Werte eines Mittelstandunternehmens aufzeigen. Natürlich ist eine gute Ausbildung der Grundstein einer erfolgreichen Zusammenarbeit, aber auch die persönliche Komponente, die sogenannten Softskills, spielt bei uns eine große Rolle.“ Das habe sich besonders im Bereich der Auslandsgesellschaften bewährt, wo Vertrauen sehr wichtig sei: „Die Studenten kommen unter anderem aus Indien, Thailand, Afrika oder Nepal, für sie ist der internationale Aspekt von HANSA-FLEX besonders interessant.“

   

 

Ob sich eine spätere Zusammenarbeit mit einem oder mehreren der Besucher ergibt, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich ist jedoch, dass dieser zweite nicht der letzte Besuch von Logistik-Studenten in der Bremer Zentrale war: „Der Mittelstand wird gerade für diese sogenannten ‚High Potentials‘, die normalerweise in Großkonzernen ein berufliches Zuhause suchen, immer interessanter. Hier liegen viele Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen für gut ausgebildeten Nachwuchs. Das ist natürlich auch für HANSA-FLEX ein spannendes Feld“, so Christian-Hans Bültemeier abschließend.

  

22.02.2016

Slowenien schließt die Lücke

HANSA-FLEX ist seit Anfang 2016 wieder in Slowenien aktiv. Mit der Auslandsgesellschaft arbeiten wir in einem schwierigen aber aussichtsreichen Markt und können eine geografische Lücke schließen.

  

Sloweniens Wirtschaft ist breit und relativ ausgewogen aufgestellt: Landwirtschaft, Industrie, Dienstleistungen und Tourismus sind die vorrangigen Branchen, dabei ist fast die Hälfte der arbeitenden Slowenen im Automobilbereich, in der Elektro- und Elektronikindustrie oder in der chemischen und pharmazeutischen Industrie tätig. Renault und Gorenje betreiben große Werke in der Republik.

Die Wirtschaft Sloweniens leidet jedoch noch immer unter den Folgen der Weltwirtschaftskrise 2007: die Arbeitslosigkeit lag im Januar 2015 bei 13,5%, viele Unternehmen melden Konkurs an bevor sie überhaupt die Geschäfte richtig aufnehmen konnten. 

  

Trotzdem und besonders wegen der ausgeprägten Industrie hat sich HANSA-FLEX entschieden, in Slowenien eine Auslandsgesellschaft zu etablieren. In fünf Niederlassungen (Hauptsitz ist in Maribor) arbeiten 19 Mitarbeiter vorrangig für Kunden aus der Maschinenbaubranche. Der Hydraulik-Sofortservice operiert dort zurzeit mit zwei Fahrzeugen. 

Geleitet wird HANSA-FLEX Slowenien von Primož Poljanec: „Uns ist natürlich bewusst, dass die wirtschaftliche Ausgangslage nicht einfach ist. Aber der Markt in Slowenien ist für uns hochinteressant und birgt ein riesiges Potenzial “, erklärt Poljanec die Motivation für die Auslandsgesellschaft. „Wir schließen die Lücke zwischen Österreich und Kroatien und können die Märkte verbinden.“ So könne man auch die Kunden gewinnen, die grenzüberschreitend kaufen. 

 

In den kommenden Monaten sollen zwei weitere Niederlassungen eröffnet werden, ein weiteres Servicefahrzeug soll außerdem noch hinzukommen. 

06.01.2016

Dritter Durchgang des „Joachim Armerding Stipendiums“ für Studenten der Jacobs University

Die HANSA-FLEX Stiftung vergibt im Rahmen des „Joachim Armerding Stipendiums“ jährlich bis zu fünf Stipendien an Bewer-ber mit hervorragenden schulischen Leistungen, überdurchschnittlicher Zielstrebigkeit und der Bereitschaft, die eigenen Fähigkeiten gemeinsam mit anderen und für andere einzusetzen. 

  

Im Dezember übergab Thorsten Armerding den insgesamt dritten Scheck über 150.000 Euro an die Stipendiaten der Universität und die Präsidentin der Jacobs University, Prof. Dr.-Ing. Katja Windt.

Die HANSA-FLEX Stiftung möchte mit den Stipendien Bremen als Wissenschafts-, Forschungs- und Ausbildungsstandort unterstützen und vielversprechenden jungen Talenten ein Studium an der Jacobs University ermöglichen. Die Stipendien gehen an Studierende der wirtschafts- und naturwissenschaftlichen Fächer. 

  

Die Stiftung wurde von Joachim Armerding ins Leben gerufen. Der im April verstorbene Stifter ist außerdem Gründer der HANSA-FLEX AG. Das international aufgestellte Unternehmen hat seine Wurzeln in Bremen, dort befindet sich auch die Unternehmenszentrale und der Sitz der Stiftung.

  

HANSA-FLEX Stiftung

Stifter der HANSA-FLEX Stiftung ist Herr Joachim Armerding, Gründer der HANSA-FLEX AG. Mit mehr als 398 Niederlassungen in 37 Ländern ist die HANSA-FLEX AG in der Welt zu Hause, aber in Bremen verwurzelt. Was 1962 in der Garage von Joachim Armerding in Bremen als Ersatzteillieferant für Hydraulikschlauchleitungen begann, hat sich zu einem internationalen Unternehmen mit über 3.000 Mitarbeitern weltweit entwickelt. HANSA-FLEX ist der führende Systemanbieter rund um die Hydraulik.

  

Jacobs University

Die Jacobs University Bremen ist eine englischsprachige Privatuniversität mit höchsten Ansprüchen in Forschung und Lehre. Die Universität führt herausra-gende Studierende, Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter zusammen, um Wissen zu erwerben und zu vermitteln. Talentierte Studenten aus der gan-zen Welt zieht es an die im Jahr 2001 eröffnete Hochschule – zur Zeit leben und lernen auf dem 30 Hektar großen Campus 1,253 Studenten aus 114 Nationen.

 

Foto: Jacobs University

 

In order to guarantee the best possible service, we use cookies. By using our services you agree to our privacy policy.