News 2016

Juli

Fuß gefasst in Portugal

Bislang wurde der Markt im Westen der iberischen Halbinsel von den Kollegen der spanischen Auslandsgesellschaft mit bedient. Jetzt wird HANSA-FLEX auch in Portugal Fuß fassen: Der Hydraulikspezialist übernimmt rückwirkend zum 01. Juli das Familienunternehmen „Cudell Engenharia & Servicos“ mit Niederlassungen in Porto und Palmela nahe Lissabon. 

  

Geschäftsführer Gustavo Cudell bot HANSA-FLEX aus Altersgründen die Übernahme seines Unternehmens an. „Cudell Engenharia & Servicos“ ist spezialisiert auf Aggregatebau und beschäftigt zurzeit 28 Mitarbeiter. Gegründet wurde die Firma von Gustavo Cudells Vater in den 60er-Jahren. 

  

 „Wir werden einen neuen Geschäftsführer einsetzen, da Herr Cudell in den Ruhestand treten möchte“, erklärt der zuständige HANSA-FLEX Business Development Manager Frank Schmidt die nächsten Schritte. „Unser Ziel ist ganz klar, die Firma zu einem Komplettanbieter in Portugal auszubauen. Dazu ist auch viel Know-how nötig,“ so Schmidt weiter. Dieses Wissen solle durch HANSA-FLEX Mitarbeiter weitergegeben werden, die die neuen Kollegen vor Ort schulen. „Wir planen auch, portugiesische Mitarbeiter in Deutschland oder bei anderen Auslandsgesellschaften weiterzubilden.“   

  

Der Name "HANSA-FLEX" wird in den Firmennamen der neuen Auslandsgesellschaft mit aufgenommen und den Namen "Cudell" in den kommenden Monaten nach und nach ablösen.

Geprüfte Qualität

HANSA-FLEX investiert in Sicherheit: Jährlich unterzieht das Unternehmen im Rahmen einer Qualitätsoffensive sämtliche Schlauchleitungen einer Impuls- und Berstprüfung.

 

Dabei werden alle gängigen Kombinationen aus Schläuchen und Armaturen getestet. Mit dieser aufwändigen Qualitätskontrolle stellt HANSA-FLEX sicher, dass alle Schlauchleitungen selbst unter extremen Rahmenbedingungen höchsten Ansprüchen genügen. Die Tests werden jedes Jahr wiederholt, um mögliche Veränderungen frühzeitig zu erkennen.

  

Qualitätskontrollen für Schlauchleitungen sind Pflicht. Doch die regelmäßigen Prüfungen von HANSA-FLEX gehen über die Vorgaben der entsprechenden Produktnormen hinaus. Allein im letzten Jahr führte die Qualitätssicherung bei HANSA-FLEX über 1.000 verschiedene Impulstests durch.

 

Dabei durchlaufen alle gängigen Kombinationen von Schläuchen und Armaturen aus dem HANSA-FLEX-Portfolio die anspruchsvolle Prozedur größtenteils auf den hauseigenen Prüfständen. „Auf diese Weise überprüfen wir nicht nur die Qualität des Schlauchs an sich, sondern auch sein Verhalten in Kombination mit anderen Komponenten“, so Daniel Lindemann, Leiter Qualitätssicherung von HANSA-FLEX.

 

Bei nur wenigen geprüften Kombinationen wurden im Impulstest einige erforderliche Feinjustierungen der Pressmaße festgestellt. „In diesem Fall haben wir sofort eine Lösung erarbeitet“, so Daniel Lindemann.

  

Zentrale Qualitätssicherung

  

Um eine derartig aufwändige Qualitätssicherung durchführen zu können, hat HANSA-FLEX kräftig investiert. Die zentrale Qualitätssicherung in Bremen wurde ausgebaut und verfügt jetzt über eine Fläche von 800 Quadratmetern. Darauf sind unter anderem vier Impuls- und drei statische Druckprüfstände untergebracht. „So stellen wir sicher, dass sich unsere Kunden unter allen Bedingungen auf Schlauchleitungen aus unserem Hause verlassen können“, so Daniel Lindemann.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.