Soziales Engagement

Januar 2018

Weihnachtsaktion 2017 "Spenden statt schenken": Das Ergebnis steht fest

Für das vergangene Jahr hat HANSA-FLEX sich eine besondere Weihnachtsaktion ausgedacht: Anlässlich des 55. Firmenjubiläums spendet HANSA-FLEX 55.000 Euro an drei gezielt gewählte Hilfsprojekte. Unter dem Motto „Spenden statt schenken“ konnten Geschäftspartner, Mitarbeiter und Freunde bis zum 31. Dezember auf der Aktionsseite über die Verteilung der Spendensumme abstimmen. Die Spendenverteilung gestaltet sich wie folgt:

 

Von insgesamt rund 3.000 Stimmen gingen die meisten an die Organisation und das Projekt von Ingenieure ohne Grenzen e.V. (30.000 Euro), darauf folgt Viva con Agua e.V. (15.000 Euro) und somit bekommt BORDA e.V. die drittgrößte Spendensumme (10.000 Euro). 

 

Wir gratulieren allen drei Organisationen ganz herzlich und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Hier noch einmal die Projekte im Überblick:

Hier noch einmal die Projekte im Überblick:

  • Für das Projekt im Inland Guinas der Hilfsorganisation Ingenieure ohne Grenzen wird mit dem Spendenbetrag für die über 100 Schülerinnen und Schüler der örtlichen Schule ein Zugang zu sauberem Trinkwasser hergestellt. Die vorgesehenen Regenwasserzisternen erhöhen die hygienische Situation und verbessern das Gesundheitsniveau vor Ort. Zudem werden lokale Handwerker ausgebildet, die ihr Wissen weitergeben können.
  • Das Projekt des Vereins Viva con Agua de St. Pauli e.V. zur nachhaltigen Verbesserung der WASH-Situation (WASH steht für Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene) in der ländlich geprägten Chitwan-Region südwestlich der Hauptstadt Kathmandu verbessert die Lebensbedingungen von gut 39.000 Menschen. Die Schwerpunkte liegen auf der Trinkwasserversorgung und sanitären Ausstattung der Schulen des Projektgebietes sowie der Hygieneaufklärung der Kinder, welche mit der Spendensumme von 15.000 von HANSA-FLEX unterstützt werden. 
  • Der BORDA e.V. (Bremer Arbeitsgemeinschaft für Überseeforschung und Entwicklung) engagiert sich mit Hilfe der HANSA-FLEX-Spende in der Stadt Leh (Nordindien). Sie liegt in 3.500 Metern Höhe und gehört zu den höchstgelegenen Städten der Welt, in denen ganzjährig Menschen leben. Hier fehlt es an umweltschonenden Kläranlagen, was die Gesundheit der Bevölkerung gefährdet und für Umweltverschmutzung sorgt. Ein spürbar erhöhter Zustrom von Touristen hat das sensible Ökosystem der isolierten Region zusätzlich belastet. Durch das Klärschlamm-Management oder FSM (Faecal sludge management) sollen diese Probleme gelöst werden. BORDA unterstützt außerdem Akteure aus der Verwaltung und dem Privatsektor beim stadtweiten Klärschlamm-Management.

In Kürze wird hier sowie in den diesjährigen Ausgaben der HYDRAULIKPRESSE und auf der HANSA-FLEX Facebook-Seite über die anstehenden Maßnahmen und Fortschritte der Projekte berichtet. Weitere Infos zur Aktion und den Projekten finden Sie unter http://hansa-flex.com/weihnachten

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.